DAS HERZSTÜCK -
DIE ENTSTEHUNG VON UNSEREM TIERHEIM

Die ersten Planungen

Der Wunsch nach einem Tierheim oder wenigstens einer Auffangstelle taucht in den alten Protokollen Anfang der 30er Jahre auf. Immer wieder wurde betont, dass der Verein ein Zuhause für herrenlose Tiere schaffen müsse. Aber finanziell war daran nicht zu denken, auch während des Krieges und der Nachkriegszeit nicht. Erst der Vorsitzende Siegfried Neubert beschäftigte sich Ende der 60er Jahre wieder ernsthaft mit diesem Problem. Er beauftragte Karl Mahler, den Ehemann der 2. Vorsitzenden Marlies Mahler, ein kleines Tierheim zu planen.

Die Suche nach einem geeigneten Standort

Nun begann die Suche nach einem geeignetem Platz und die Klärung der Finanzierung. Immer, wenn ein Platz gefunden war, scheiterte es an den Einsprüchen der Anlieger. Gemeinsam mit dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Ulrich Regelmann veranstaltete Karl Mahler eine Auslobung zur Platzfindung und setzte einen Preis von DM 100,- aus. Das war im Jahre 1970. Josef Rohflick aus der Ritterstraße war der Gewinner. Er brachte den Vorschlag “Eckhof”. Nach gemeinsamen Beratung und Besichtigungen, Einsprüche konnte es nicht geben, waren sich Stadtverwaltung und Tierschutzverein einig: Das ist der richtige Platz!

Die Finanzierung

Jetzt kam die Finanzierung. Der Verein hatt 12.000,- DM erspart, die Stadt gab 3.000,- DM, die Gemeinden des Umlandes, viele existieren nicht mehr selbständig, gaben Zuschüsse zwischen 100,- und 500,- DM. Das Innenministerium gab für eine Quarantänestation 6.000,- DM. Josef Barth vom Stadtbauamt fertigte den Plan und ein Tierheim mit 4 Boxen konnte erstellt werden.

Kosten 25.000,- DM

Die Einweihung erfolgte im Jahre 1974.

Die erste Erweiterung

Schon bald reichte der Platz nicht mehr aus. Mit wechselndem Wohlstand und der Zunahme der “Wegwerfware” Hund musste an eine Erweiterung gedacht werden. Im Jahre 1983 konnte nunmehrige 1. Vorsitzende karl Mahler den Architekten Lorenz Weisser mit der Planung zur Erweiterung um 4 Boxen und der Renovierung des Altbaues beauftragen. Die Finanzierung war gesichert und die Stadt und Gemeinden der Raumschaft gaben wieder Zuschüsse.

Baukosten 62.000,- DM.

Die Betreuung

Nach der Inbetriebnahme des ersten Bauabschnittes wurde das Tierheim von 1974 an durch Hermann Vlank betreut. Ab 1976 übernam die neue Pächterin, Frau Ilse Radtke die Betreuung. Durchschnittlich nehmen wir etwa 100 Hunde pro Jahr in unserem Tierheim auf, die Zahl der Futtertage schwankt zwischen 1200 und 1600 Futtertagen. Der Verein übernimmt mit dem Betrieb des Tierheimes ehrenamtlich eine öffentliche Aufgabe. Die Unterstützung der Stadt Rottweil darf aber hierbei nicht unerwähnt bleiben.

Der momentane Stand

Jetzt mit 8 Boxen ist das Tierheim groß genug. Pensionstiere dürfen laut Baugenehmigung nicht aufgenommen werden. Eigentümerin des Geländes ist die Stadt Rottweil. Der Tierschutzverein hat mit der Stadt einen langjährigen Pachtvertrag abgeschlossen. Der Pächter des Eckhofes ist durch die Stadt verpflichtet, jeweils auch das Tierheim zu betreuen. So wurde eine glückliche Lösung des Tierwärterproblemes gefunden.

Baukosten 62.000,- DM.

Kontakt

Telefon: +49 (0)741/139 59
Telefax: +49 (0)741/175 62 52
info@tierschutzverein-rottweil.de

Anfahrt

Eckhof 7
78628 Rottweil

Spenden

Kreissparkasse Rottweil
IBAN: DE06 6425 0040 00001192 90
BIC: SOLADES1RWL

Volksbank Rottweil
IBAN: DE95 6429 0120 0026 9000 09
BIC: GENODES1VRW

PayPal
info@tierschutzverein-rottweil.de