Als die Mitarbeiter des Tierheim am 23. August morgens zur Arbeit fuhren, entdeckten sie auf der Wiese beim Tierheim eine pitschenasse französische Bulldogge. Wir sammelten sie ein und fuhren zum Tierheim. Der erste Gedanke war, dass Rosalie sich vielleicht verirrt hatte. Leider war dies nicht der Fall nachdem wir eine Leine mit Geschirr, angebunden am Tierheim, fanden. Daraus hatte sie sich befreit und irrte im Regen unten im Eschachtal umher.

Rosalie wurde erst einmal grundversorgt, trocken gerubbelt und bekam eine Box in der sie sich erst einmal ausruhen konnte. Sie zitterte am ganzen Körper. Schon am nächsten Tag ging es ihr viel besser. Allerdings machte ihr Ohr uns Sorgen. Dies ist so zugewuchert, so dass der komplette Gehöhrgang verschlossen ist.

Nachdem unsere Tirärztin sich Rosalie angeschaut hatte, staunten wir nicht schlecht als wir von den Kosten für eine OP hörten. Geschätzte 2000€ soll der Spaß kosten. In der Not wandte sich das Tierheim an die Öffentlichkeit:

Wir starteten einen Spendenaufruf für Rosalies Ohr und waren überwältigt wie viel Anteilnahme und Spenden für Rosalie bei uns eingingen. Auch hierfür nochmal ein herzliches Dankeschön!

Wir hoffen, dass die kleine Maus schnell in ihr neues Zuhause ziehen darf und informieren euch natürlich weiterhin wie es mit der Operation aussieht….

 

Kategorien: News